hydrophil

Wasserkraft

Projekt 4/4

Strategische Bewertung von Umweltauswirkungen im Aragvi-Flusseinzugsgebiet

Standort

Georgien - Tiflis und das Aragvi-Flusseinzugsgebiet

Projektdauer

2009 - 2010

Leistungen

Beratung

Strategische Bewertung von Umweltauswirkungen im Aragvi-Flusseinzugsgebiet
Strategische Bewertung von Umweltauswirkungen im Aragvi-Flusseinzugsgebiet
Strategische Bewertung von Umweltauswirkungen im Aragvi-Flusseinzugsgebiet

Ziel des Projekts
Ziel war die Durchführung einer strategischen Umweltverträglichkeitsprüfung für kleine und mittlere Wasserkraftwerke im Aragvi-Flusseinzugsgebiet in Übereinstimmung mit den einschlägigen Richtlinien der EBWE. 

Projektbeschreibung
Internationale Finanzierungsinstitutionen unterstützen die Entwicklung nachhaltiger Energiequellen. Um den Ausgleich zwischen den Vorteilen der Kraftwerke und Umweltschutzerfordernissen zu schaffen, ist es nötig, bei Plänen zum Ausbau der Wasserkraft eine strategische Bewertung der aus dem Projekt resultierenden Auswirkungen auf die Umwelt durchzuführen. Damit wird sichergestellt, dass Wasserkraftvorhaben nicht nur technisch machbar, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll und umweltverträglich sind.

Projektkennzahlen
Der Fluss Aragvi und sein Einzugsgebiet befinden sich in Georgien im südlichen Kaukasusgebirge. Das Einzugsgebiet des 112 km langen Flusses erstreckt sich über eine Fläche von 2.724 km². 
 
Projektbesonderheiten
Kleine bis mittelgroße Wasserkraftwerke unterliegen oft keinerlei Umweltschutzauflagen, was bedeutet, dass im Zuge des Planungs- und Bewilligungsverfahrens keine Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich ist. 

Leistung
Umweltverträglichkeitsprüfberichts; Informierungsprogramm für die Öffentlichkeit und alle Beteiligten; Entwicklung und Bewertung von spezifischen Investitionsprojekten und deren Bewertung und Genehmigung; Identifizierung und Quantifizierung von Hindernissen 

Copyright: Martin Fuchs, Robert Temsch