hydrophil

Abwasserentsorgung und Stadtentwässerung

Projekt 4/9

Machbarkeitsstudie für Abwassersammlung und –reinigung für Baqa Al Sharkiya und Nazlat

Standort

Palästina (Westjordanland)

Projektdauer

07/2014 bis 06/2015

Leistungen

Machbarkeitsstudie

Machbarkeitsstudie für Abwassersammlung und –reinigung für Baqa Al Sharkiya und Nazlat
Machbarkeitsstudie für Abwassersammlung und –reinigung für Baqa Al Sharkiya und Nazlat

Ziele des Projekts
Schutz des westlichen Grundwasserleiters und der Umwelt in der Gemeinde Baqa Al-Sharqia und Nazlat durch Abwassersammlung und -reiningung.

Projektdaten
Versickerung von Abwasser durch undichte Senkgruben ist die Hauptursache für die Verschlechterung der Grundwasserqualität. UNDP finanzierte eine Studie zur Feststellung der besten Lösung für Abwassersammlung und –behandlung anhand einer Machbarkeitsstudie, sowie die Ausarbeitung von Ausschreibungs-unterlagen für die Erweiterung des öffentlichen Abwassernetzes (40% nicht angeschlossen für Baqa Al Sharqiya, sowie 100% für die umliegenden Dörfer). Die Erweiterung wird weitere 5.000 Personen anschließen können.

Projektkennzahlen
Geschätzte Kosten für Investitionsmaßnahmen von 8.84 Mio US$ und Bauaufsicht von 0.26 Mio US$ (erste Ausbaustufe ohne ARA).

Projektbesonderheiten
Das Projekt wurde während und nach dem Gaza-Krieg 2014 abgewickelt.

Leistungen
Die Studie entwickelte diverse Optionen und verglich diese bezüglich Technik, Betriebsfreundlichkeit, Finanzbedarf, sozioökonomische Auswirkungen und Umweltverträglich-keit untereinander. Die beste Option bestand aus 25 km Sammelkanälen, 4 Pumpstationen (mit jeweils 2 kW; 3 kW; 10 kW und 21 kW) und einer Pflanzenkläranlage für 15.000 Einwohnerwerte (Planungshorizont 2035). Die

kurzfristige Lösung war der Anschluss an die bestehende und noch nicht ausgelastete Kläranlage in Baqa Al Gharbiya, Israel. Längerfristig sollte eine Pflanzenkläranlage auf Gemeindegebiet errichtet werden. Abwassernutzung ist vorgesehen durch Speicherung und landwirtschaftliche Verwertung. Die Netzerweiterung, eine Pumpstation und der Anschluss an die israelische Anlage wurden im Detail geplant und Ausschreibungsunterlagen entwickelt.